Beni und Charlie

Pekinesen, Rüden, geb. 12/2010, 25 cm

Die beiden Brüder Benni und Charlie haben ein schlimmes Schicksal hinter sich. Als Welpen wurden sie von einem großen Hund angegriffen und schwer verletzt. Charlies Kiefer war gebrochen, so dass sein Zünglein jetzt immer seitlich heraushängt und Benni war so schwer am Auge verletzt, dass ein Auge blind ist. Daraufhin wurden sie beim Tierschutzverein Harkany abgegeben, der sie dann an eine vermeintlich hundefreundliche Familie vermittelte. Bei einer Nachkontrolle fanden die Tierschützerinnen die beiden Pekinesen dann völlig abgemagert, verdreckt und verfilzt in einem 1 qm Verschlag unter der Außentreppe wieder. Natürlich wurden die armen Kerlchen dann gleich wieder mitgenommen und in eine Pflegestelle des Vereines gebracht. Unglücklicherweise muss diese Pflegestelle nun nach jahrelangem Ringen mit dem Bürgermeister unwiderruflich zum 31.12.2014 geschlossen werden, da das Anwesen in der Innenstadt liegt und dort Hunde unerwünscht sind. Die Pflegestellen des Vereines haben sonst schon nicht ausgereicht alle Findelhunde aufzunehmen so dass es unmöglich ist, die Hunde auf andere Pflegestellen zu verteilen. Sollten die Hunde bis zum festgesetzten Termin nicht verschwunden sein, droht der Bürgermeister mit Tötung. Wir suchen deshalb für die beiden, ganz, ganz dringend ein Zuhause! Trotz der negativen Erfahrungen mit Menschen und ihrer Behinderungen sind es zwei fröhliche, verschmuste und menschenbezogene Hunde, die sich mit Artgenossen und Katzen problemlos vertragen. Wer sich an ihren etwas besonderen Gesichtchen nicht stört, holt sich zwei echte Spaßvögel in Haus.